FAQ

Hier beantworten wir häufig gestellte Fragen zum Thema Entlackung und zur Auftragsabwicklung.

Thermisch entlacken geht schneller und ist kostengünstiger als chemisches Entlacken. Jedoch müsssen die Teile temperaturunempfindlich sein.

Das hängt von der Legierung des Metallteils ab und von der Art und Schichtstärke der zu entfernenden Beschichtung. Die Größe und Bauweise der Teile spielt ebenso eine Rolle. Gerne beraten wir sie und wählen das beste Verfahren aus.

Falls beide Entlackungsverfahren technisch möglich sind, empfehlen wir meist das thermische Verfahren, damit unseren Kunden die Zeit- und Kostenersparnis zu Gute kommt.

Der Zeitaufwand hängt vom jeweiligen Verfahren, dem Umfang des Auftrags und unserer Auslastung ab. Planen Sie i. d. R. eine Durchlaufzeit von einer Woche ein.

Thermisch zu entlackende Teile können meist kurzfristiger bearbeitet werden. Bei der chemischen Entlackung beispielsweise von Alufelgen hängt es von verschiedenen Faktoren wie der Lackstärke ab.

Nein, wir sind auf die Entlackung von Metallteilen spezialisiert. Googlen Sie am besten nach "Holz ablaugen". Dann finden Sie sicher geeignete Anbieter in ihrer Nähe.

Selbstverständlich. Abholung und Lieferung nach Absprache gehört zu unserem Service. Bei Kleinaufträgen kann es für Ihr Unternehmen jedoch günstiger sein, die Teile mit einem Paketservice oder einer Spedition zu liefern.

Nein. Wir entlacken ausschließlich. Gerne nennen wir Ihnen Lackierbetriebe aus unserem Kundenkreis.

In der Regel schon. Unser Mindestauftragswert beträgt € 30.- zzgl. Mwst. Wenn Sie uns die Teile bringen entlacken wir auch Kleinstaufträge, egal ob für eine Firma oder für Privatpersonen. Sollten Sie uns die Teile schicken kommt noch das Rückporto hinzu.