Thermische Entlackung

Thermisches Entlacken

Pyrolyse

Die thermische Entlackung  ist eine preisgünstige Alternative zur chemischen Entlackung. Sie eignet sich besonders zur zyklischen Entlackung bzw. Unterhaltsreinigung von temperaturunempfindlichen sperrigen und stark verlackten Metallteilen, wie z. B.  Lack-Skids, Gitterroste oder Gehänge.

Auch Werkzeuge, Düsen und Filter aus der Kunststoffindustrie, die mit Polymeren stark verschmutzt sind, werden in Pyrolyseöfen bei Temperaturen von bis zu 420°C entlackt.

Nach der thermischen Entlackung erfolgt eine Nachbehandlung um eine saubere Oberfläche zu erhalten.

Mit einem feinem Rundkornstrahlmittel wird die Restasche gründlich entfernt und gleichzeitig eine Reinigung der Oberfläche bewirkt. So wird ein übermäßiger Materialabtrag vermieden.

Thermische Entlackung
Thermische Entlackung
Nutzmaße

Max. 6.500 x 2.600 x 2.200 mm

Anwendung

Sonderteile, wie Werkzeuge, Schnecken, Flügelräder, Rohre, Hilfsteile,  sperrige Lackiervorrichtungen, Gitterroste, Body- und Karosserie-Skids, Prozessgehänge, KTL-Warenträger, Lackiersiebe, Lackiergestelle

Materialien

Stahl, Eisenlegierunqen, Edelstahl, ggf. Aluminiumlegierungen

Beschichtung

alle Lacksorten, Kunststoffe, Polymere, außer Nitrolacke, PVC-Lacke, Gummi sowie halogenhaltige Produkte